Stalag III C - Alt Drewitz

Das Kriegsgefangenenlager Stalag III C - Alt Drewitz bei Küstrin wurde in den Jahren 1938 - 1945 genutzt. Es war eines der wichtigsten Lager, in dem viele Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkrieges untergebracht wurden. Es war zugleich ein krasses Beispiel für den Bruch der Hagener und Genfer Konvention von 1929.

 

Eingang zum Stalag III C - Alt Drewitz bei Küstrin

 

Das Lager war für Soldaten und Unteroffiziere vorgesehen. Es wurden Kriegsgefangene aus den verschiedensten Nationen interniert. Tschechen, Polen, Belgier, Franzosen, Niederländer, Engländer, Jugoslawen, Griechen, Russen und Italiener. Etwa 70.000 Kriegsgefangene wurden dort gefangen gehalten. Im Oktober 1939 wurden etwa 7.000 Polnische Soldaten inhaftiert. Aus den Aufständen von Warschau wurden 1944 mehrere hundert Aufständische hierher verbracht.

 

Das Stalag III C - Alt Drewitz hatte über 30 Filialen in denen Kriegsgefangene als Zwangsarbeiter für die deutsche Wirtschaft arbeiten mußten; u.a. in der Rüstungsindustrie, bei Meliorationsarbeiten, auf Landgütern, bei Privatbauern, beim Autobahnbau und bei der Eisenbahn.

 

Die Lebensbedingungen im Lager waren lebensverachtend. Sie verhöhnten alle Bestimmungen der Hagener und Genfer Konvention. Die sozialen Bedingungen waren sehr schlecht. Die Inhaftierten wurden zu Zwangsarbeitern und mußten wie Sklaven arbeiten. Diese Lager waren ein Beispiel für unmenschliche Behandlung der Kriegsgefangenen, während des Zweiten Weltkrieges. Die Insassen hungerten und wurden oft geschlagen, es kam zur Selbstjustiz sowie zu öffentlichen Hinrichtungen. Infolge des Terrors und schlechter Bedingungen starben hier über 12.000 Gefangene, vor allem Russen und Franzosen.

 

Friedhof Stalag III C in Alt Drewitz, Foto: Klaus Ahrendt

 

Der Friedhof des Lagers wurde 1962 angelegt. Die Verstorbenen und Ermordeten liegen in sechs Massengräbern auf einer Länge von etwa 340 m. Den Friedhof schmückt ein Denkmal, das drei Büsten von Kriegsgefangenen darstellt und einer Tafel mit Inschrift:

 

„Friedhof der Kriegsgefangenen in den Jahren 1939-1945 Stalag IIIc Alt Drewitz.

Hier wurden von Hitlerfaschisten etwa 7.000 alliierte Kriegsgefangene ermordet.

Ehre sei ihnen."

 

Im Jahre 1966 haben französische Kriegveteranen, ehemalige Insassen dieses Lagers eine Tafel mit folgender Inschrift gestiftet:

 

„TOUS NOS CAMARADES EN CAPTIVITE PELERINAGE DES P.G.

FRANCAIS 1962 ET 1966"

 

Zu Ehren der Opfer des Lagers hat der Kriegsveteranenbund 1989 ein Metallkreuz aufgestellt.

 

Sie möchten mehr erfahren? Vereinbaren Sie einen individuellen Besuchstermin in der Gedenkstätte zum Stalag III C

 

Ideal für Schülergruppen als Ergänzung zum Schulunterricht.

Klaus in der Gedenkstätte

weitere Hintergrundinformationen

Herr Ahrendt erläutert die Skizze des Lagers

 

 

 Direktkontakt: